Lebenslauf schreiben als Student

So verfassen Sie als Student einen Lebenslauf

Nicht nur am Ende des Studiums müssen Studenten in aller Regel einen Lebenslauf für ihre Bewerbung um einen Arbeitsplatz verfassen: Bereits während des Studiums kann es verschiedene Situationen geben, welche das Schreiben eines Lebenslaufs erfordern. Dabei ist ein tabellarischer Lebenslauf in aller Regel das vom Empfänger gewünschte Format. In Bezug auf den Aufbau können Sie sich daher an einem üblichen Lebenslauf orientieren. Je nach Situation kann es allerdings auch hier sinnvoll sein, den eigenen Lebenslauf inhaltlich zielgerichtet anzupassen. Nachfolgend finden sich drei mögliche Fälle, die das Schreiben eines Lebenslaufs als Student erforderlich machen können.

Vorlage / Muster: Bewerbungsvorlage 2017

Vorlage / Muster: Bewerbungsvorlage 2017

Lebenslauf als Teil der Bewerbung für einen Nebenjob

Das Studium bildet eine wichtige Grundlage für das weitere Leben – dennoch muss auch der tägliche Unterhalt, die Fachbücher und die Seminarreisen bezahlt werden. Alternativ kann ein Nebenjob bzw. eine Stelle als Werkstudent aber auch dafür genutzt werden, um praktische Erfahrungen zu sammeln und den Einstieg in die Berufswelt schon frühzeitig zu ebnen. Angehende Akademiker bewerben sich daher häufig um einen Nebenjob. Grundsätzlich sollten Sie bei Ihrem Lebenslauf als Student darauf achten, dass Sie möglichst viele relevante Eigenschaften in Bezug zu der ausgeschriebenen Stelle anführen. Erwähnen Sie also solche Qualifikationen, die Ihnen bei der Ausübung der Tätigkeit helfen können – vermeiden Sie hingegen aber die Auflistung sämtlicher Kurse und Vorlesungen, die Sie im Rahmen Ihres Studiums zwar besucht haben, die jedoch für die angestrebte Arbeit nicht von Bedeutung sind. Welche Ihrer Qualifikationen und Kenntnisse für die angestrebte Stelle relevant sind, können Sie häufig bereits aus der zugehörigen Stellenanzeige herauslesen. Hier finden sich meist sowohl die Darstellung des Profils, welches ein Bewerber aufweisen sollte, als auch die von der Stelle umfassten Tätigkeiten.

Lebenslauf als Teil der Bewerbung um einen Praktikumsplatz

Im Laufe Ihrer akademischen Ausbildung ist es des Weiteren durchaus möglich, dass Sie sich früher oder später um ein Praktikum bewerben müssen. Beispielsweise könnte ein Pflichtpraktikum oder ein Praxissemester ein fester Bestandteil Ihres Studiums sein. Doch auch ein freiwilliges Praktikum könnte für Sie von Interesse sein. Wenn Sie sich als Student um ein Praktikum bewerben, führen Sie in Ihrem Lebenslauf zunächst Ihr Studium als „jüngste“ Station auf und bewegen sich dann antichronologisch in der Zeit rückwärts. Anführen sollten Sie dabei alle universitären und schulischen Qualifikationen, die in thematischer Nähe zu dem jeweiligen Praktikumsplatz stehen und damit relevant für die Beurteilung Ihrer Eignung sind. Auch können Sie die Station Ihres Studiums im Lebenslauf zur Hervorhebung von besonders relevanten Kenntnissen und Qualifikationen, die Sie als Student im Rahmen Ihres bisherigen Studiums erlangt haben, mit 3-5 Stichpunkten erweitern. Im Anschluss an diese Station folgen dann weitere Abschnitte, welche gegebenenfalls Informationen zu Ihrer bisherigen Berufs- und Praxiserfahrung, sowie weitere Etappen Ihrer bisherigen Ausbildung enthalten. Ein Abschnitt über „Besondere Kenntnisse“ bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, weitere relevante Kenntnisse hervorzuheben. In Bezug auf den Umfang des Lebenslaufs ist in aller Regel eine Länge von ein bis zwei DIN A4 Seiten üblich.

Lebenslauf als Teil der Bewerbung als Absolvent um einen Arbeitsplatz

Haben Sie das Studium beendet, so werden Sie sich in aller Regel auf eine passende freie Stelle bewerben. Hierbei sollten Sie darauf achten, einen ausgewogenen Lebenslauf zu erstellen, mit dessen Hilfe sich der Empfänger Ihrer Bewerbung einen Überblick über Ihre relevanten beruflichen Fähigkeiten verschaffen kann. Des Weiteren können Sie in Ihrem Lebenslauf in einem kleineren Abschnitt auch Angaben über Hobbys und ehrenamtliche Tätigkeiten machen (Lesen Sie dazu auch: Hobbys im Lebenslauf). Dieser Teil des Lebenslaufs sollte allerdings nicht zu umfangreich sein und auch nicht zu viel Platz einnehmen. Für den potenziellen Arbeitgeber sind sie als Angestellter und als Mensch wichtig. Versuchen Sie daher ein positives, aber authentisches Bild von Ihrer Person zu vermitteln.