E-Mail-Adresse im Lebenslauf

Das ist bei der E-Mail-Adresse im Lebenslauf zu beachten

Bewerbungen per E-Mail sind heut zu Tage gängige Praxis und nichts Besonderes mehr. Auch wenn mittlerweile  fast jeder eine E-Mail-Adresse besitzt, kann es allerdings dennoch von Vorteil sein, eine E-Mail-Adresse speziell für die versendeten Bewerbungen anzulegen und diese auch entsprechend zu konfigurieren. Die beiden typischen Fallstricke bezogen auf die E-Mail-Adresse sind zum einen unpassende Namen des elektronischen Postfachs, zum anderen aber auch nicht ausgefüllte oder unpassend ausgefüllte Absender-Daten.

suessemaus95@…de, imperator@…net, gaming.gott@…com – Für den Lebenslauf eher keine gute Wahl

Auch wenn die in der Überschrift dieses Absatzes beispielhaft angeführten E-Mail-Adressen für manche Zwecke geeignet sein mögen, so sind sie für den Lebenslauf eher weniger gut geeignet. Bei der Bewerbung spielt Seriösität und Professionalität eine wichtige Rolle, daher sollte auch die für die Kontaktaufnahme in Bewerbung und Lebenslauf angegebene E-Mail-Adresse zu einem entsprechenden Gesamtbild beitragen. Auch sollten die entsprechenden Unterlagen von einer entsprechenden E-Mail-Adresse versendet werden.

„Gaming Gott <gaming.gott@…com>“ – Konfiguration des Vor- und Nachnamens beim E-Mail-Provider

Viele E-Mail-Programme zeigen nicht nur die Absender-Adresse an, sondern auch zusätzliche Daten wie Vor- und Zuname des Absenders. Damit der Personalverantwortliche des potentiellen neuen Arbeitgebers keine elektronische Post von „Gaming Gott“ oder „Empire Imperator“ erhält, sollte das für den Versand von Bewerbungsunterlagen verwendete E-Mail-Postfach korrekt konfiguriert werden. Korrekt konfiguriert heißt in diesem Sinne, dass der korrekte Vor- und Zuname ohne Fehler und Vertipper angegeben wird.

So sieht ein professionelles E-Mail-Postfach aus

Wie bereits im vorhergehenden Abschnitt angeklungen sein dürfte, spielt der korrekte Vor- und Nachname bei einem professionellen E-Mail-Postfach eine entscheidende Rolle. Die E-Mail-Adresse sollte demnach wie folgt aufgebaut sein:

vorname.nachname@…de

Die entsprechenden Felder der Postfach-Konfiguration sollten ebenfalls korrekt ausgefüllt werden, sodass sich in Kombination der nachfolgende Absender im E-Mail-Programm des Personalverantwortlichen ergibt:

„Vorname Nachname <vorname.nachname@…de>“

Auch bei der Wahl des sogenannten Providers (der Anbieter, bei dem Sie die E-Mail-Adresse anlegen)  sollte auf einen seriösen und etablierten Anbieter zurückgegriffen werden. Bekannte Anbieter von E-Mail-Adressen sind Web.de (…@web.de), GMX (…@gmx.de / …@gmx.net), Google (…@googlemail.com / …@gmail.com), Microsoft (…@outlook.de) oder Yahoo (…@yahoo.de). Bewerber mit besonderer IT-Affinität können darüber hinaus noch einen Schritt weiter gehen und eine eigene Domain für das Postfach verwenden (beispielsweise „vorname@nachname.tld“). Dies bietet sich eventuell dann an, wenn man bereits eine eigene Webseite besitzt, auf welcher man beispielsweise die eigene Person darstellt. Auch hier sollte dann allerdings unbedingt darauf geachtet werden, dass die auf der Webseite bereitgestellten Informationen nicht zum Fallstrick werden!