Curriculum Vitae (CV) und Resumé: Aufbau und Umfang

Was sich hinter dem Begriff „Curriculum Vitae (CV)“ verbirgt

Vielleicht wurden auch Sie im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens bereits einmal aufgefordert, ein Dokument mit der Bezeichnung Curriculum Vitae einzureichen. Das mag zunächst möglicherweise etwas verwirrend klingen. Doch hinter der fremdartigen Bezeichnung, die gerne auch mit CV abgekürzt wird, verbirgt sich grundsätzlich nichts anderes als ein Lebenslauf. Dieser sollte einer jeden Bewerbungsmappe beiliegen und kann je nach beruflichem Umfeld Besonderheiten bei der Erstellung erfordern.

Vorlage / Muster: Bewerbungsvorlage 2017

Vorlage / Muster: Bewerbungsvorlage 2017

Definition: Was ist ein Curriculum Vitae (CV)?

Neben dem Bewerbungsdeckblatt, dem Bewerbungsanschreiben sowie den Zeugnissen, Referenzen und sonstigen Anlagen kommt dem Curriculum Vitae somit eine wichtige Bedeutung zu, wenn Sie einen Arbeitgeber überzeugen möchten.

Der Begriff Curriculum Vitae stammt aus dem Lateinischen und bedeutet auf Deutsch schlicht und einfach Lebenslauf. In Großbritannien, wo sich diese Form des Lebenslaufs häufiger findet, nutzt man übrigens lieber die Abkürzung „CV“.

Wie spricht man CV aus?

Ein kleiner Tipp noch, falls Sie sich wundern, wie man die Abkürzung CV und die volle Bezeichnung Curriculum Vitae ausspricht: Im englischen und amerikanischen Englisch werden die beiden Buchstaben wie folgt ausgesprochen:

  • C = scharfes „S“ plus „I“, analog zu dem Spanischen „Si“
  • V =“ W“ plus „I“, analog zu dem Deutschen „wie“

Bei dem Begriff Curriculum Vitae ist die Aussprache schon nicht mehr ganz so einheitlich. Denn gerade im amerikanischen Englisch kursieren eine ganze Menge Varianten.

Am besten, Sie orientieren sich daher an dem britischen Englisch, dort spricht man Curriculum Vitae wie „Kurrikjulum Wietäi“ aus.

Übrigens: Im amerikanischen Raum nutzt man den Begriff Curriculum Vitae in der Regel nur für Bewerbungen im akademischen Bereich. Für alle anderen Jobsuchen wird dagegen eher der Begriff Resumé verwendet.

Wann schreibt man einen CV?

Während bei Bewerbungen in Deutschland in der überwiegenden Mehrzahl ein Lebenslauf verwendet wird, gibt es einige Jobausschreibungen, bei denen in der Regel ein CV verlangt wird:

  1. Bei internationalen Bewerbungen: Wenn Sie sich im Ausland bewerben möchten, werden SieI hrer Bewerbung vermutlich ein Curriculum Vitae beifügen. Das gilt vor allem bei Bewerbungen in Großbritannien, den USA und dem übrigen englischsprachigen Ausland.
  2. Bei englischsprachigen Stellenausschreibungen: Auch bei Stellenausschreibungen in Deutschland kann hin und wieder ein CV verlangt werden. Gerade bei größeren Unternehmen kommt das häufiger vor, denn so kann der CV auch an internationale Tochtergesellschaften weitergeleitet werden.
  3. Bei exponierten Stellen: Bei Stellenausschreibungen für Jobs im wissenschaftlichen oder akademischen Bereich wird ebenfalls gerne von einem CV gesprochen. Ob damit aber tatsächlich der englische CV oder sein deutsches Pendant gemeint ist, sollten Sie im Idealfall direkt bei der Personalabteilung erfragen.

Der Aufbau des Curriculum Vitae (CV)

Der englische Lebenslauf besteht in der Regel aus folgenden Bestandteilen:

  1. Überschrift (title): Der CV wird mit “Curriculum Vitae” betitelt.
  1. Persönliche Daten (personal details): Nach der Überschrift folgen die persönlichen Daten wie Vor- und Zuname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Das Geburtsdatum und andere persönliche Angaben wie zum Beispiel die Staatsangehörigkeit oder der Familienstand gehören nicht in einen CV hinein. Übrigens: Gerade dann, wenn sich der CV an ein internationales Publikum richtet, sollten Sie Umlaute in Ihren Daten unbedingt ausschreiben.
  2. Persönliches Statement (personal profile, personal statement, summary): Dieser Teil des CV unterscheidet sich sehr von einem deutschen Lebenslauf. Denn im englischen Curriculum Vitae erwartet man von Ihnen als Bewerber, dass Sie ein bis zwei Sätze zu Ihrer Motivation und Persönlichkeit schreiben – also das, was in einer deutschen Bewerbung eigentlich erst im Anschreiben an der Reihe ist.
  3. Karriereziel (objectives): Danach folgen noch ein paar Sätze dazu, welche Position Sie gerne im Unternehmen ausüben möchten und wo Sie sich in einigen Jahren sehen. Diese Frage kennt man bei deutschen Bewerbungen eher aus dem Vorstellungsgespräch.
  4. Berufserfahrung (professional experience, work experience): Damit erreichen wir wieder bekannte Gefilde. Denn den Punkt „Berufserfahrung“ kennen Bewerber auch aus einem deutschen Lebenslauf. Auch in der Art und Weise der Aufzählung Ihrer Berufserfahrung können Sie sich an deutschen Vorlagen orientieren – schauen Sie sich doch gleich unsere Vorlagen an.
  5. Schulischer Werdegang (education): Auch hier wird im Curriculum Vitae analog zu einem deutschen Lebenslauf formuliert. Auf der linken Seite steht der Zeitraum, auf der rechten Seite die jeweilige Bildungseinrichtung.
  6. Fähigkeiten (skills): Besondere Qualifikationen oder Fähigkeiten, die nützlich für die angestrebte Postion sind, gehören an diese Stelle. Das können zum Beispiel Fremdsprachenkenntnisse, aber auch Erfahrungen mit speziellen Computerprogrammen sein.
  7. Interessen und Hobbys (activities, engagement): Hobbys im Lebenslauf sind in einem englischen CV wichtiger als bei einer deutschen Bewerbung. Umso mehr gilt, dass Sie wirklich nur die Hobbys und Interessen erwähnen, die zu dem Job passen und die Sie als Bewerber in einem guten Licht präsentieren.
  8. Referenzen (references): Zum Abschluss des Curriculum Vitae haben Sie die Möglichkeit, vorherige Arbeitgeber oder andere Personen anzugeben, die etwas über Ihren Werdegang berichten können. Meist werden drei Personen genannt, die zu diesem Zweck kontaktiert werden dürfen. Achtung: Bei einer Bewerbung im englischsprachigen Ausland ist es durchaus üblich, dass diese Personen tatsächlich angesprochen werden. Fragen Sie daher unbedingt nach, bevor Sie eine Referenz benennen.
  9. Ort und Unterschrift: Die Angabe von Ort, Datum und Unterschrift, die in einen deutschen Lebenslauf unbedingt hinein gehört, fehlt in einem englischen CV.
Vorlage / Muster: Bewerbung 2018

Vorlage / Muster: Bewerbung 2018

Form und Umfang des Curriculum Vitae

Üblicherweise wird das Curriculum Vitae in der tabellarischen Form auf einem Computer verfasst. Nutzen Sie diese Option, solange nicht ausdrücklich ein Fließtext oder sogar ein handschriftlicher Lebenslauf gefordert ist.

Die Länge des CV sollte Ihrem privaten und beruflichen Werdegang angepasst sein, doch zwei bis drei DIN-A4 Seiten nicht überschreiten – sofern Sie einen CV für eine Bewerbung in Großbritannien schreiben. Ein amerikanischer CV ist viel kürzer und meist nur eine DIN-A-4 Seite lang.

Lücken im CV: Wie damit umgehen?

Der richtige Umgang mit cken, Brüchen oder weniger positiven Entwicklungen in Ihrem Werdegang ist wichtig: Reißen Sie diese wenn nötig kurz an, ohne schonungslos die ganze Wahrheit zu präsentieren. Der Personalchef ist zunächst lediglich an einem zusammenhängenden CV interessiert – weitere Nachfragen werden dann gegebenenfalls in einem Vorstellungsgespräch erörtert.

Wichtig ist es dennoch, nicht bewusst die tatsächlichen Gegebenheiten grob zu verfälschen. gen in einem Curriculum Vitae bergen immer ein Risiko.

Sollte Ihr CV aufgrund ufiger Wechsel des Arbeitgebers oder sogar der Berufe keinen stringenten Werdegang abbilden, so ist auch das kein Grund für Unwahrheiten.

Unterstreichen Sie damit stattdessen Ihre Flexibilität und die Fähigkeit, sich auf Neues einzulassen. Wenn Sie auch kleinere Mängel vorteilhaft darstellen können, wird das Interesse an Ihnen erfahrungsgemäß wachsen.

Lassen Sie sich daher nicht von der Bezeichnung „Curriculum Vitae“ verunsichern, denn letztendlich verbirgt sich hinter diesem Begriff nichts anderes, als ein Lebenslauf, dessen Form und Inhalt gegebenenfalls an der einen oder anderen Stelle etwas angepasst werden sollte.

CV und Resumé: die Unterschiede

Ein Curriculum Vitae wird meist für Bewerbungen in Großbritannien gewünscht, während in den USA eher ein Resumé gefordert wird. Beide Formen eines Lebenslaufs haben einige formale Unterschiede zu ihrem deutschen Pendant.

Welche das sind, haben wir in einer übersichtlichen Tabelle für Sie zusammengestellt:

CVResumé
Bewerbungsfotokein Fotokein Foto
Geburtsdatum, -ort, Familienstand, Religionkeine Angabekeine Angabe
Länge2-3- DIN-A-4 Seiten1 DIN-A-4 Seite
Referenzen 3 Personen nennen3 Personen nennen
Ort, Datum, Unterschriftentfälltentfällt

Wichtige Vokabeln für Ihre Bewerbung

Unser Service für Sie: Falls Sie eine Bewerbung auf Englisch planen, sollten Sie die wichtigsten Begriffe und Termini korrekt verwenden. Dazu gehören die folgenden:

  • Abteilung: department
  • Arbeitgeber: employer
  • Arbeitnehmer: employer
  • Beschäftigungsdauer: period of employment
  • Berufsausbildung: professional training
  • Berufserfahrung: work experience, professional experience
  • Bewerbung: job application
  • Bewerbungsschreiben: cover letter
  • Firma: company
  • Freizeitaktivitäten: activities, engagement, interests, hobbies
  • Karriereziel: career objective
  • Referenzen: references
  • Stellenanzeige: job advertisement

Curriculum Vitae

Bildnachweis: 5138153 / pixabay.com