Bewerbungscoaching: Lohnt sich das?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 / 5 (0 Bewertungen abgegeben)

Was entscheidet darüber, ob Sie den Job bekommen? Meine Qualifikationen, sagen Sie nun womöglich. Das stimmt allerdings nur bedingt: Den Job oder zumindest die Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommt, wer den Personalchef mit seiner Bewerbung optimal abholt. Auch im Bewerbungsgespräch hat derjenige die besten Karten, der sich am besten verkaufen kann. Genau das fällt vielen Bewerbern schwer. Dann kann ein Bewerbungscoaching helfen. Aber was steckt eigentlich dahinter – und lohnt es sich wirklich?

Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Laptop

Bewerbungscoaching: Worum es dabei gehen kann

Der Weg zum neuen Job ist für viele Bewerber mit Stress verbunden. Bewerbungen schreiben sehen viele als leidige Pflicht – eine Pflicht, die für viele nicht nur nervig, sondern auch mit vielen Unsicherheiten behaftet ist. Was das perfekte Anschreiben ausmacht, wie der Lebenslauf am besten gestaltet wird und welche Anhänge wichtig sind, sind nur einige Fragen, die Bewerber umtreiben.

Der Druck ist groß: Wer mit seiner Bewerbung nicht überzeugt, kann noch so viel zu bieten haben. Er bekommt keine Einladung zum Bewerbungsgespräch und damit keine Bühne, den Arbeitgeber von seinen Qualifikationen zu überzeugen. Wer eine gute Bewerbung verschickt, hat hingegen deutlich bessere Chancen auf eine positive Rückmeldung. Sie können sich dafür alleine ins Thema einlesen und sich auf den neusten Stand bringen – oder sich Hilfe von einem Bewerbungscoach suchen.

Ein Bewerbungscoaching zielt darauf ab, Bewerbern bei den Aspekten im Bewerbungsprozess zu helfen, bei denen sie Unterstützung benötigen. Dabei kann es darum gehen, wie Sie Ihre Bewerbungsunterlagen optimieren können. Sie können zusammen mit dem Coach auch grundlegend herausarbeiten, wo Ihre Stärken liegen und was der nächste berufliche Schritt für Sie sein könnte. Das ist besonders nützlich, wenn Sie sich beruflich neu orientieren möchten.

Bewerbungscoachings als Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Andere Bewerber benötigen Hilfe bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch oder ein Assessment Center. Auch dafür kommt ein Bewerbungscoaching infrage. In praktischen Übungen simulieren Sie das Bewerbungsgespräch gemeinsam mit Ihrem Bewerbungscoach. Der Coach meldet Ihnen zurück, wie Sie wirken und an welchen Stellen es noch Luft nach oben gibt. Dadurch können Sie das Bewerbungsgespräch gelassener angehen und im besten Fall selbstbewusster und souveräner auftreten.

Ein Bewerbungscoach kann Ihnen so viel oder so wenig Hilfe geben, wie Sie benötigen. Das Bewerbungscoaching kann sich über mehrere Termine hinziehen, es kann sich dabei aber auch um ein einziges Gespräch handeln.

Warum sich ein Bewerbungscoaching lohnen kann

Lohnt sich ein Bewerbungscoaching wirklich? Diese Frage kommt unter Bewerbern immer wieder auf. Grundsätzlich birgt ein Bewerbungscoaching großes Potenzial. Sie können mit einem Bewerbungscoach an genau den Aspekten arbeiten, die Ihnen auf dem Weg zum neuen Job (noch) im Weg stehen. Mit einer rundum gelungenen Bewerbung überzeugen Sie mögliche Arbeitgeber eher und erhalten mehr Einladungen zum Vorstellungsgespräch. Ein Bewerbungscoaching kann Ihnen damit mehr Chancen eröffnen.

Bei einem Bewerbungscoaching können Sie sich außerdem besser kennenlernen und lernen, Ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Um Ihre beruflichen Ziele auszuarbeiten, kann ein Bewerbungscoaching eine wertvolle Erfahrung sein, die Ihnen womöglich neue Denkanstöße gibt. Ebenso können Sie gemeinsam mit einem Bewerbungscoach eine grundlegende Strategie für Ihre Jobsuche erarbeiten und lernen, von vornherein nur die vielversprechendsten Stellenanzeigen herauszusuchen.

Ein guter Bewerbungscoach weiß genau, worauf es beim Bewerbungsgespräch ankommt. Er kann Ihnen in der Vorbereitung genau die Hilfe anbieten, die Sie benötigen, um beim Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck zu hinterlassen. Mit einem Bewerbungscoaching lernen Sie nicht nur mögliche Fragen im Vorstellungsgespräch kennen, sondern können auch an Ihrer Körpersprache und Haltung arbeiten, um selbstbewusster zu wirken. Nicht zuletzt kann Ihnen ein Bewerbungscoaching Selbstsicherheit zurückgeben, wenn Sie durch eine längere erfolglose Jobsuche ernüchtert sind. Auch das kann Ihnen helfen, bald einen neuen Job zu finden.

Was ein Bewerbungscoaching nicht leisten kann

Manche Bewerber haben falsche Vorstellungen vom Ablauf eines Bewerbungscoachings. Sie glauben, sie müssten dem Coach nur ihre Unterlagen geben und der Coach würde dann die Bewerbung für sie erstellen. Solche Angebote gibt es zwar: Bewerbungsschreiber schreiben Ihre Bewerbung für Sie. Ein Bewerbungscoaching hat damit jedoch wenig zu tun. Es ist als Unterstützung für Sie gedacht und gibt Ihnen die nötige Hilfestellung, um selbst die perfekte Bewerbung zu schreiben oder im Bewerbungsgespräch zu glänzen.

Der Erfolg eines Bewerbungscoachings steht und fällt mit Ihrem Engagement. Wenn Sie nicht wissen, was Sie eigentlich von der Beratung erwarten, können Sie sie auch nicht bestmöglich für sich nutzen. Machen Sie sich deshalb vorher Gedanken, welche Ziele Sie mit dem Coaching verbinden. Das hilft Ihnen bei der Suche nach passenden Angeboten – und Sie können das Beste aus Ihrem Bewerbungscoaching herausholen.

Bewerbungscoaching: Welche Angebote gibt es?

Bewerbungscoachings gibt es von verschiedenen Anbietern. Eine Möglichkeit besteht darin, direkt einen Bewerbungscoach zu kontaktieren und einen individuellen Termin zu vereinbaren. Oft dient das erste Gespräch dem unverbindlichen Kennenlernen. Der Bewerbungscoach und Sie schauen, ob Sie zusammenpassen und klären, was Sie sich von dem Training erhoffen. Diese Variante hat den Vorteil, dass Sie den größten Einfluss auf die Ausgestaltung des Bewerbungscoachings haben. Ein guter Bewerbungscoach lässt sich voll und ganz auf Sie und Ihre Wünsche ein. Ein solches Coaching bietet sich besonders dann an, wenn Sie sich eine individuelle Beratung wünschen.

Viele Bewerbungstrainer bieten nicht nur persönliche Gespräche, sondern auch Online-Kurse an. Dabei gibt es verschiedene Varianten: Manche Online-Bewerbungscoachings bestehen aus Videos zu verschiedenen Aspekten des Bewerbungsprozesses. Sie erhalten dann etwa Tipps zum Schreiben Ihres Anschreibens, einer guten Rhetorik bei Ihren Formulierungen oder zum überzeugenden Auftritt im Bewerbungsgespräch. Auch Übungen können zu solchen Angeboten dazugehören.

Andere Online-Kurse finden in Form von Videotelefonaten statt, zum Beispiel über Skype. Sie können sich dann mit dem Berater austauschen und sich individuell unterstützen lassen. Dabei können Sie auch Unterlagen hochladen und diese gemeinsam mit dem Coach besprechen. Auch das Bewerbungsgespräch kann bei einem Video-Coaching durchgespielt werden.

Bewerbungscoaching in der Gruppe: Chancen und Grenzen

Neben Einzel-Coachings gibt es auch Coachings in Gruppen. Workshops, Seminare und Kurse werden etwa von Berufsbildungszentren, Volkshochschulen, der Industrie- und Handelskammer und privaten Anbietern angeboten. Dabei geht es meist um eine vorher festgelegte Reihe von Themen rund um den Bewerbungsprozess. Oft stehen Rollenspiele auf dem Programm, mit denen Sie Ihren Auftritt im Bewerbungsgespräch üben können und Feedback erhalten.

Gruppen-Coachings bieten Ihnen die Möglichkeit, eigene Fragen zu klären. Allerdings sind sie deutlich weniger individuell als ein Einzel-Coaching, bei dem es ausschließlich um Sie geht. Coachings in der Gruppe eignen sich deshalb am ehesten, wenn Sie Ihr Wissen über Bewerbungen auffrischen möchten, weil Ihre letzte Bewerbung schon länger zurückliegt, oder Sie zum ersten Mal überhaupt Bewerbungen schreiben müssen.

Bewerbungscoachings gibt es in variablem Umfang. Sie können ein Kurz-Coaching nutzen, bei dem bei einem Termin die wichtigsten Aspekte zur Sprache kommen. Viele mehrtägigen Kurse in Gruppen finden im Block am Wochenende oder stundenweise abends statt. Bei individuellen Coachings und Video-Coachings sind Sie flexibel, was die Dauer des Coachings angeht. In der Regel müssen Sie sich nicht vorher auf eine bestimmte Zahl an Terminen festlegen, sondern können von Termin zu Termin entscheiden, ob Sie noch weitere Coachings vereinbaren möchten oder nicht.

Was kostet ein Bewerbungscoaching?

Die Preise für ein Bewerbungscoaching können stark variieren. Am günstigsten sind in der Regel Angebote in der Gruppe. Bei Volkshochschulen können Sie oft für weniger als 100 Euro ein Gruppen-Coaching besuchen. Manche Angebote an einer VHS kosten etwas mehr. Diese Angebote sind in der Regel umfangreicher und enthalten meist mehr persönliches Feedback. Seminare und Workshops von privaten Anbietern bewegen sich meist im Bereich von 200 bis 400 Euro. Auch hier kommt es auf die Dauer und die konkrete Ausgestaltung des Angebots an. Trainings für (angehende) Führungskräfte sind häufig teurer als Angebote, die sich an Berufseinsteiger richten.

Einen privaten Bewerbungscoach zahlen Sie meist pro Stunde. Auch hier schwanken die Preise – der Stundensatz liegt jedoch meist bei 100 Euro und mehr. Ein besonders erfahrener Coach kann auch mehrere Hundert Euro pro Stunde verlangen. Es gibt auch Anbieter, die einen niedrigen Stundensatz veranschlagen. Diese Coachings müssen qualitativ nicht schlechter sein als hochpreisigere Angebote, trotzdem sollten Sie von einem solchen „Schnäppchen“ nicht zu viel erwarten.

Verschaffen Sie sich vor der Entscheidung für ein Bewerbungscoaching einen Überblick über Ihre Optionen. Prüfen Sie die Angebote im Detail: Wird dabei besprochen, was Ihnen wichtig ist? Wie groß ist Ihr Einfluss auf den Verlauf des Bewerbungstrainings? Gehört eine Simulation des Bewerbungsgesprächs dazu? Wägen Sie ab, wo Sie für Ihr Geld das meiste bekommen. Manche Angebote sind zwar auf den ersten Blick teuer, zahlen sich dafür jedoch langfristig aus. Andere Angebote punkten durch einen niedrigen Preis, allerdings besteht hier ein größeres Risiko, keine wirklich maßgeschneiderte Beratung zu bekommen.

Alternativen zum Bewerbungscoaching

Wenn Sie Ihre Aussichten auf einen neuen Job erhöhen möchten, ist ein Bewerbungscoaching nicht Ihre einzige Option. Wenn es Ihnen etwa darum geht, zu erfahren, was eine gute Bewerbung ausmacht, können Sie auch Bewerbungstipps im Internet lesen oder aktuelle Bewerbungsratgeber durcharbeiten. Zahlreiche, oft kostenlose Muster-Vorlagen geben Ihnen einen besseren Eindruck davon, wie Ihr eigenes Bewerbungsanschreiben oder Ihr eigener Lebenslauf aussehen könnten. Auch Bewerbungstipps in Form von Videos auf YouTube und anderen Portalen können hilfreich sein.

Eine persönliche Rückmeldung bekommen Sie durch das Lesen von Bewerbungstipps natürlich nicht. Allerdings können Sie einen Freund oder Angehörigen bitten, mit Ihnen bestimmte Situationen im Bewerbungsprozess durchzuspielen – zum Beispiel das Bewerbungsgespräch oder ein Telefon-Interview. Sofern Ihnen diese Personen eine ehrliche Rückmeldung geben, können Sie von dem Feedback profitieren. Außerdem bekommen Sie durch solche Simulationen Routine und können dem tatsächlichen Vorstellungsgespräch gelassener entgegensehen.

Bitten Sie Ihre Freunde auch, Ihre Bewerbungsunterlagen durchzusehen. Oft fallen Außenstehenden Dinge auf, die man selbst gar nicht sieht – zum Beispiel holprige Formulierungen oder Rechtschreibfehler. Auch zur Auswahl eines Bewerbungsfotos können Ihnen nahestehende Personen wertvolle Tipps geben.

Bildnachweis: fizkes / Shutterstock.com