Europass Lebenslauf

Wer sich im europäischen Ausland bewirbt, steht oft vor der Frage: Wie verfasse ich meinen Lebenslauf? Der Europass-Lebenslauf hilft, Qualifikationen über Ländergrenzen hinweg verständlich darzustellen und besser vergleichbar zu machen.

Zeit im Ausland zu verbringen, wird vor allem für junge Menschen immer mehr zum Standard. Ganz egal, ob für ein Praktikum oder einen regulären Job – die Erfahrung in anderen Ländern weitet den Horizont und macht sich gut im Lebenslauf. Bei Bewerbungen im Ausland gibt es häufig jedoch ganz andere Punkte zu beachten als bei Bewerbungen in Deutschland. Der Europass-Lebenslauf vom Europäischen Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (CEDEFOP) hilft, die eigenen Erfahrungen vergleichbar darzustellen.

Europass Lebenslauf

Bewerbungsprozedere unterscheidet sich von Land zu Land

Sich auf Stellen oder Praktikumsplätze im Ausland zu bewerben, wird immer üblicher. Auch ein Auslandssemester während des Studiums kann vorteilhaft für spätere Bewerbungen sein. Die mit dem Auslandsaufenthalt verbundenen Erfahrungen bringen die betreffenden Personen häufig nicht nur beruflich, sondern auch persönlich voran. Auch kulturelle Kompetenzen können sie dabei sammeln. Häufig unterscheidet sich das Bewerbungs-Prozedere jedoch von einem Land zum nächsten stark.

Der Lebenslauf ist oft das wichtigste Dokument einer Bewerbung. Auch für Jobs oder Praktika im Ausland spielt er eine entsprechend entscheidende Rolle. Vergleicht man die Anforderungen, die in verschiedenen Ländern für den Lebenslauf gelten, stößt man schnell auf entscheidende Unterschiede. Wer diese nicht beachtet, riskiert, dass seine Unterlagen schnell beiseite gelegt werden.

Hinzu kommt, dass Bildungsabschlüsse von einem Land zum nächsten nicht immer vergleichbar sind. Den Adressaten der Bewerbung kann es darüber hinaus an Kenntnissen darüber mangeln, was eine Note oder sonstige Beschreibung aus dem betreffenden Land überhaupt aussagt.

Hier setzt der Europass-Lebenslauf an. Der kostenlose Lebenslauf ist eines von fünf Bewerbungsdokumenten, die die Europäische Union Bewerbern zur Verfügung stellt. Bewerbungen sollen damit über Landesgrenzen hinweg besser vergleichbar sein. Andere zugehörige Dokumente sind der Europass-Sprachenpass, die Zeugniserläuterungen, der Diplomzusatz und der Mobilitätsnachweis. Unterschiedliche Gepflogenheiten beim Erstellen des Lebenslaufs können so ausgeglichen werden; Bewerber haben darüber hinaus die Gewissheit, dass ihr Lebenslauf im Zielland die formellen Vorgaben erfüllt.

Dem deutschen Lebenslauf nicht unähnlich

Der Europass-Lebenslauf ähnelt in seiner Form dem typischen, in Deutschland verbreiteten tabellarischen Lebenslauf. Die beruflichen Stationen und weiteren Qualifikationen eines Bewerbers werden in Stichpunkten aufgelistet, damit sie auf einen Blick ersichtlich sind. Damit der Europass in möglichst vielen Ländern genutzt werden kann, ist er in den 24 offiziellen Sprachen der Europäischen Union plus zwei weiteren Sprachen verfügbar.

Ähnlich wie bei einem deutschen Lebenslauf kann mit dem Europass-Lebenslauf der bisherige Berufsweg eines Bewerbers leicht verständlich nachgezeichnet werden. Auch die Ausbildung und Schulbildung werden hier dargestellt. Zudem bietet der Europass-Lebenslauf einen Überblick über weitere Fähigkeiten und Kenntnisse des Bewerbers, wozu auch dessen Interessen, wie im deutschen Lebenslauf auch, gehören.

So kann der Europass-Lebenslauf ausgefüllt werden

Viele, aber nicht alle Bestandteile der Europass-Bewerbungsunterlagen, können Bewerber selbst am eigenen PC ausfüllen. Diese sind online auf der Website des Europasses unter https://europass.cedefop.europa.eu/de abrufbar. Die standardisierten Vorlagen können über einen zugehörigen Editor individuell über den Browser ausgefüllt und anschließend heruntergeladen werden. Sie können als PDF-Dokument gespeichert werden, was später in die eigenen digitalen Bewerbungsunterlagen integriert werden kann. Alternativ können die ausgefüllten Europass-Dokumente auch per E-Mail verschickt werden.

Ähnlich wie bei einem typischen deutschen Lebenslauf auch, stehen beim Europass-Lebenslauf Angaben zur Person inklusive relevanten Kontaktdetails und dem eigenen beruflichen Werdegang im Fokus. Auch der Bildungsweg inklusive Schule und Ausbildung oder akademischem Studium sollten dabei angegeben werden. Praktika können ebenfalls vermerkt und kurz beschrieben werden.

Auch weitere persönliche Kompetenzen können Bewerber in dem europäischen Dokument angeben. Eigene Interessen können analog zum in Deutschland üblichen Lebenslauf ebenfalls vermerkt werden, um dem Dokument und damit der Bewerbung eine persönlichere Note zu geben.

Im Detail aufgeschlüsselt werden im Europass-Lebenslauf zudem Sprachkenntnisse. Eine spezielle Darstellung sowie eine Einstufung anhand eines Rasters macht diese gut vergleichbar. Auch kommunikative und organisatorische Fähigkeiten sowie Computerkenntnisse können Bewerber in kurzen Stichworten angeben, um dem möglichen Arbeitgeber ein besseres Bild davon zu vermitteln. In der Rubrik „Zusätzliche Informationen“ kann der Kandidat darüber hinaus gehende Qualifikationen und Erfahrungen notieren, etwa Ehrenämter.

Der Europass-Lebenslauf bietet viele mögliche Kategorien und Felder, die jedoch nicht zwingend vollständig ausgefüllt werden müssen. Bei Bedarf können einzelne Rubriken einfach gelöscht werden. Im Lebenslauf entsteht dadurch optisch keine Lücke, denn die leer bleibenden Felder werden ausgeblendet.

Möglichst individuelle Angaben machen

Wie gut ein Lebenslauf beim möglichen Arbeitgeber ankommt, hängt nicht nur damit zusammen, wie professionell dieser erstellt ist und welche faktischen Qualifikationen ein Bewerber vorweisen kann. Auch der potenzielle Mehrwert für das betreffende Unternehmen spielt immer eine große Rolle.

Wie bei einem regulären tabellarischen Lebenslauf sollten Bewerber deshalb auch beim Ausfüllen der Felder des Europass-Lebenslaufs darüber nachdenken, worauf das betreffende Unternehmen besonderen Wert legen könnte. Der Lebenslauf sollte immer so individuell wie möglich und damit für jede Bewerbung an einen weiteren potenziellen Arbeitgeber neu erstellt werden. Es ist zudem empfehlenswert, sich bei der Angabe von beispielhaften Tätigkeiten der eigenen beruflichen Stationen eng an den geforderten Qualifikationen aus der Stellenausschreibung zu orientieren.

Ein allgemein erstellter Lebenslauf, der an jeden potenziellen Arbeitgeber in derselben Version geschickt wird, ist wenig empfehlenswert. Häufig merkt der Personalverantwortliche in solchen Fällen sofort, dass hier die individuelle Note fehlt.

Weitere Tipps zum Ausfüllen des Europass-Lebenslaufs

Der Europass-Lebenslauf kann unkompliziert und einfach online ausgefüllt werden. Damit dies reibungslos vonstatten gehen kann, ist es hilfreich, alle Informationen bereits zusammengetragen zu haben, die in diesem Dokument nicht fehlen dürfen.

Bei Bedarf kann der Europass-Lebenslauf zwischengespeichert werden, um das Erstellen zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Das entsprechende Dokument kann darüber hinaus erneut hochgeladen und über den Editor bearbeitet werden.

Wie bei jedem anderen Dokument der Bewerbung gilt auch beim Europass-Lebenslauf: Der Lebenslauf sollte fehlerfrei sein und allgemein verständlich formuliert sein. Der Bewerber sollte zudem auf ein Foto zurückgreifen, welches professionell gemacht ist. Es empfiehlt sich, hier auf gute Qualität zu achten – schließlich spielt auch die Sympathie bei der Vergabe von Jobs und Praktikumsplätzen eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Weitere Europass-Bestandteile für Bewerbungen

Der Europass-Lebenslauf mag zwar der am häufigsten genutzte Bestandteil der Europass-Bewerbungsunterlagen der Europäischen Union sein. Er ist jedoch nicht das einzige zugehörige Dokument, welches das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung anbietet.

Der Europass-Sprachenpass hilft, die Sprachkenntnisse eines Bewerbers vergleichbar zu machen. Sprachkenntnisse werden in die Kategorien „Verstehen“, „Sprechen“ und „Schreiben“ eingeteilt und entsprechend eingestuft. Die eigenen Kenntnisse können gemäß den europäischen Kompetenzstufen eingeordnet werden. Bewerber können darüber hinaus Diplome und Zertifikate anfügen und ihre Kenntnisse so noch besser nachvollziehbar machen.

Zum Vergleich von beruflichen Ausbildungen dienen die Zeugniserläuterungen des Europasses. Gerade in diesem Bereich ist ein internationaler Vergleich häufig schwierig. Die entsprechenden Erläuterungen in diesem Dokument beschreiben die länderspezifischen Standards und beschreiben die bei der Ausbildung erworbenen Kenntnisse der betreffenden Person. Auch das Niveau des Abschlusses wird eingeordnet. Die Zeugniserläuterungen sind auf Deutsch sowie auf Englisch und Französisch erstellbar.

Der Europass-Diplomzusatz hilft beim Vergleich von Hochschulabschlüssen innerhalb Europas. Dieses Dokument wird, ebenso wie die Zeugniserläuterungen vom Europass, auf Anfrage speziell für den Kandidaten von einer zuständigen Institution ausgestellt.

Der letzte Bestandteil der Europass-Bewerbungsunterlagen ist der Europass-Mobilitätsnachweis. Auslandsaufenthalte, etwa während eines Praktikums oder während des Studiums, werden dabei dokumentiert. Auch das Niveau der Erfahrung und die damit verknüpften Ziele sind Bestandteile des Mobilitätsnachweises. So kann die Qualität von Auslandserfahrungen besser eingeordnet werden. Dieses Europass-Dokument muss beantragt werden.

Alle Europass-Dokumente sind kostenlos.

Den Europass-Lebenslauf verwenden – ja oder nein?

Es gibt einige Punkte, die dafür sprechen, den Europass-Lebenslauf für eine Bewerbung innerhalb von Ländern der Europäischen Union zu verwenden. Andere Aspekte sprechen eher dagegen. Die Entscheidung müssen Bewerber deshalb immer individuell treffen.

Vorteile des Europass-Lebenslaufs

Die Vorteile vom Europass-Lebenslauf liegen auf der Hand: Dieses Dokument ermöglicht einen Vergleich der Qualifikationen eines Bewerbers über Ländergrenzen hinweg. Die Einordnung von Kenntnissen und Fähigkeiten anhand von Rastern nach bestimmten Vorgaben sorgt dafür, dass der Adressat der Bewerbung diese besser einordnen kann. Es ist insofern weniger wahrscheinlich, dass eine Bewerbung an einen Adressaten im Ausland an Formfragen scheitert oder daran, dass das betreffende Unternehmen die Informationen nicht ausreichend gut einordnen kann.

Mit dem Erstellen des Europass-Lebenslaufs ist für Bewerber darüber hinaus vergleichsweise wenig Arbeit verbunden. Sie müssen sich auch nicht gesondert um das Layout dieses wichtigen Bestandteils von Bewerbungen kümmern – alles, was sie noch tun müssen, ist, individuelle und prägnante Angaben zu machen und diese auf den möglichen Arbeitgeber zuzuschneiden.

Nachteile des Europass-Lebenslaufs

Die Verwendung des Europass-Lebenslaufs kann jedoch auch gewisse Nachteile mit sich bringen. So ist etwa das Layout und Design des Dokuments nicht individuell veränderbar. Wer gerne mit einer professionellen Darstellung punkten würde, stößt beim Europass-Lebenslauf an seine Grenzen. Auch das Europass-Logo kann nicht entfernt werden. Das ist wenig flexibel, auch wird es so schwieriger, dem eigenen Lebenslauf eine individuelle Note zu verpassen.

Alternativ ist es möglich, statt der Verwendung des Europass-Lebenslaufs aus den so zusammengestellten Informationen ein eigenes Dokument zu erstellen. Dieses ist dann allgemein verständlich, kann jedoch individuell nach Wunsch verändert werden.